LJ Bogen

News

Rückblick auf eine internationale Landjugendkarriere

 

Rückblick auf eine internationale Landjugendkarriere

Bei der vergangenen Generalversammlung der Europäischen Landjugend, welche aufgrund der CoVid-19 Situation online abgehalten wurde, endete die Funktionärszeit als Vorstandsmitglied und Präsident der Europäischen Landjugend von Sebastian Laßnig.

Begonnen hat meine Landjugendlaufbahn im Jahr 2006 bei der Ortsgruppe Brückl im Bezirk St. Veit. Bereits in meinen ersten Jahren als Landjugendlicher konnte ich viele Ausbildungen (wie z.B. Jugendleiterkurs, aufZAQ-zertifizierte Ausbildung zum „Landjugend-Spitzenfunktionär) absolvieren und nahm an vielen Redewettbewerben auf allen Ebenen teil. Heute gebe ich das erlernte Wissen gerne bei vielen Landjugendseminaren und Wettbewerben als Trainer und Juror zurück.

Meine Funktionärstätigkeit begann als mehrjähriger Tanzleiter meiner Ortsgruppe. Später folgten mehrere Funktionen als Obmann Stv., Kassier und Obmann der Ortsgruppe. Von 2009-2013 durfte ich auch als Obmann Stv. und Agrarsprecher im Bezirksvorstand St. Veit mitwirken.

Früh weckte sich bei mir das Interesse für den Schwerpunktbereich „Young & International“. So kam es, dass ich im Zuge meines aufZAQ-Projektes 2010-2011 eine internationale Landjugendwoche mit Landjugendlichen aus ganz Europa organisierte. Kurz darauf wurde gemeinsam mit einer kleinen Gruppe in Kärnten das International Committee (IC) wieder ins Leben gerufen. In den folgenden Jahren wurden vom IC viele int. Austauschwochen und Seminare organisiert. Selbst nahm ich auch an vielen int. Seminarwochen teil und so kam es, dass ich auch mit der europäischen Landjugend in Kontakt kam.

2014 war es dann soweit und ich wurde durch die Nominierung der Landjugend Österreich bei der Generalversammlung der Europäischen Landjugend in Wales in den europäischen Vorstand gewählt. Von da an war neben meinem Studium zum Wirtschaftsingenieur viel Reisetätigkeit innerhalb Europas angesagt. Von 2014-2016 durfte ich die Mitgliedsorganisationen in Zentraleuropa vertreten. Mit der Wahl 2016 zum Vice-Chair (Vizepräsidenten) in Belfast übernahm ich mehr Verantwortung und wollte gestalten. 2018 wurde ich in Schottland zum Präsidenten gewählt. Diese zwei Jahre als Vorsitzender spiegeln sicher den Höhepunkt meiner Landjugendlaufbahn dar. Sie waren aber auch am herausforderndsten. Den ehrenamtlichen Vorsitz einer gesamten Organisation neben dem beruflichen Alltag inne zu haben, erfordert viel Energie, Disziplin, Idealismus und ist im gesamten ein Balanceakt. Aber das macht die Landjugendarbeit auch aus, egal auf welcher Ebene.

Mit großer Dankbarkeit blicke ich auf eine tolle "Landjugendkarriere" zurück. Dreizehn Jahre in fast durchgehender Funktionärstätigkeit geben mir die Möglichkeit viel Erfahrung für mein weiteres Leben mitzunehmen und auf viele tolle, spannende, prägende und vor allem lustige Erfahrungen und Begegnungen zurückzublicken. Die Landjugend hat mich als jungen Menschen über die letzten 14 Jahre geprägt und ich kann sagen, dass ich heute ohne unsere Jugendorganisation sicher nicht dastehen würde, wo ich bin. Die Landjugend bietet jungen Menschen die Möglichkeit in einem sicheren Umfeld zu gestalten, Verantwortung zu übernehmen und für Ideale einzustehen.

Im Namen der Landjugend Kärnten bedanken wir uns bei Sebastian für deinen Einsatz für die Landjugend auf allen Ebenen! Für den weiteren Lebensweg wünschen wir alles Gute! Wir freuen uns, dass uns Sebastian weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen wird und als Trainer und Juror sein Wissen an die kommenden Landjugendgenerationen weitergeben wird!

Andrea Walkam

Fotorechte: Landjugend Kärnten, Andrea Walkam

 

Sebastian Laßnig

zurück